Mental Detox

Liebe Fans von Jai Jewellery,

dass wir unseren Körper regelmäßig reinigen und von Giftstoffen befreien sollten (Stichwort Detox) ist inzwischen jedem klar. Genauso können und sollten wir uns um unsere mentale Hygiene kümmern. Hier gilt ebenso: alles, was wir konsumieren, hinterlässt Spuren. Je öfter du deinen Verstand einem bestimmten Reiz bzw. Input aussetzt, desto mehr prägt dieser sich ein. Deshalb lohnt es sich, öfter mal in den Raum „hinter den Gedanken“ einzutreten. Dies ist ein Bereich der Stille und Ruhe. Ein Raum, in dem du unendlich Kraft schöpfen kannst.

Aber warum fällt es uns so schwer zu meditieren? Unser Geist ist es gewöhnt, ständigen Reizen und Impulsen ausgesetzt und ständig in Aktion zu sein. Er ist wie ein Affe, der pausenlos umher springt. Von Gedanke zu Gedanke….Die Buddhisten nennen diesen ungezähmten Geist deshalb auch „Monkey Mind“. Wenn wir uns mit einem unruhigen Geist zur Meditation setzen, dann fällt es uns schwer, weil der Geist uns einreden möchte „es sei langweilig, es bringt nichts, es gäbe so viel Sinnvolleres zu tun“. Haben wir es allerdings mal ein paar Minuten geschafft still zu sitzen, wird es immer einfacher. Die gute Nachricht: man kann Meditation lernen! Es ist hier zum Beispiel wie beim Krafttraining. Keiner fängt sofort mit 100 Kilo an. So wie man Gewichte langsam steigert, kannst du deine Meditationsminuten langsam steigern. Und so geht’s:

1. Finde einen bequemen und stabilen Sitz. 

2. Schließe die Augen und konzentriere dich auf deinen Atem. 

3. Beobachte, wie der Atem von alleine durch deinen Körper fließt. 

Um deinem Geist eine Beschäftigung zu geben, kannst du die Bewegung des Atems in Gedanken kommentieren. Zum Beispiel: „Ich atme ein, ich atme aus.“ Beginne mit 5 Minuten und erhöhe bis zum Ende des Monats auf 10 Minuten. 10 Minuten sollte jeder am Tag haben, um dem Geist mal eine Pause zu geben!

Was bringt mir das jetzt?

  • Nach ein paar Meditationen wirst du merken, dass du dich erfrischt und leicht fühlst
  • Nach ein paar Tagen wirst du merken, dass du dich besser konzentrieren kannst
  • Nach ein paar Wochen wirst du merken, dass du dich nicht mehr so schnell ablenken und stressen lässt
  • Nach ein paar Wochen wirst du merken, dass du effektiver geworden bist und besser schlafen kannst

Hier noch ein Link zu einem Video von einem buddhistischen Mönch, der Meditation und das „Monkey Mind“ gut und lustig erklärt: https://vimeo.com/174523469

Viel Spaß beim Meditieren! Deine Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.