Affirmationen gegen Stress

Time

Meistens ist der Stress, den wir in diesem Leben erfahren, hausgemacht. Das heißt, dass er weniger von außen, sondern eher von innen kommt. Dafür lohnt es sich, sich über die eigenen Stressfaktoren bewusst zu werden. Noch mal zur Wiederholung:

Als Stressfaktoren (auch: Stressoren) werden alle inneren und äußeren Reize bezeichnet, die Stress verursachen und dadurch das betroffene Individuum zu einer Reaktion der aktiven Anpassung veranlassen. Der Organismus interpretiert die auf ihn einwirkenden Reize und ihre Auswirkungen für die jeweilige Situation und bewertet sie entweder positiv oder negativ. (Wikipedia)

Diese Reize können auf körperlicher oder mentaler Ebene ablaufen. Was mich dabei besonders interessiert, ist die mentale Ebene. Hier sind mögliche Ursachen für Stress:

  • Angst
  • Zeitdruck
  • Eigene Erwartungshaltung
  • Überforderung
  • Fremdbestimmung
  • Zu wenig Entspannungsphasen

Situationen:

  • Die Person erinnert dich an deine Mutter / deinen Vater
  • Die Situation erinnert dich an ein schlimmes Erlebnis aus der Vergangenheit
  • Die Situation ist neu oder unbekannt
  • Du tust etwas, das überhaupt nicht zu deinem Wesen passt; z.B. steckst du im falschen Job?
  • Du möchtest Konflikte möglichst vermeiden und es am liebsten allen Recht machen?

Glaubenssätze, die Stress verursachen können:

  • Ich bin nicht gut genug
  • Ich habe dafür nicht ausreichend Kompetenz(en)
  • Egal, was ich tue, ich habe immer Zeitdruck
  • Ich kann das nicht
  • Ich weiß nicht, ob das richtig (für mich) ist bzw. ich möchte nichts falsch machen
  • Ich möchte es stets allen Recht machen, um das Betriebsklima / die Familienatmosphäre nicht zu gefährden
  • Ich war noch nie gut im….(z.B. Kreativen Arbeiten…)

Positive Affirmationen, die deinem Stress entgegen wirken können:

  • So wie ich bin, bin ich genau richtig
  • Wenn ich nicht weiter komme, dann hole ich mir Hilfe
  • Ich darf mich auch bei der Arbeit entspannen
  • Selbst wenn ich Zeitdruck habe, bleibe ich entspannt und achtsam
  • Ich versuche besser zu planen, so dass ich nicht in Zeitdruck komme
  • Ich kommuniziere aufrichtig meine Meinung
  • Ich finde den für mich perfekten Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit
  • Ich muss nicht alles können
  • Ich muss nicht immer perfekt sein
  • Wenn ich wütend werde, versuche ich zuerst zu verstehen, WARUM
  • Wenn mich eine Situation stresst, dann erinnere ich mich, dass es für alles eine Lösung gibt, auch wenn ich diese vielleicht noch nicht kenne
  • Ich plane regelmäßig Ruhepausen ein
  • Ich suche mir Dinge, die mir Spaß machen und integriere sie bewusst in meinen Alltag

Wie geht’s dir, wenn du das liest? Welche positiven Affirmationen fallen dir noch ein? Such‘ dir doch mal drei Affirmationen aus und wiederhole sie täglich für die nächsten 21 Tage. Schau‘, wie’s dir dabei geht.

Alles Gute! Deine Julia

Hier ein Armband von Jai Jewellery für den Stressausgleich: http://jai-jewellery.de/product/amazonit-armband-4mm-balance

 

187963-f16f1df28ff648bdad03e0564a3a66c8

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.