Wie Affirmationen wirken

Liebe Fans von Jai Jewellery,

Jai Jewellery ist der erste Schmuckanbieter, der Schmuck mit positiven Affirmationen kombiniert. Kurze Wiederholung: Affirmationen sind bejahende Sätze, die wir so oft es geht wiederholen um unsere Gedanken umzuprogrammieren. Was wir uns den ganzen Tag über bewusst oder unbewusst sagen, hat einen direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden und unser Leben (s. letzter Blogpost http://bit.ly/2pMR7fP). Damit Affirmationen richtig wirken können – sie dein Unterbewusstsein als „wahr“ betrachtet – muss man allerdings einiges beachten.

Wie wirken sie am besten: 

  • Tägliche Wiederholung durch Sprechen und Schreiben
  • Sie sind positiv formuliert
  • So formuliert, dass dein Unterbewusstsein sie annimmt
  • Sie treffen den Kernpunkt
  • Du wiederholst mit Geduld und guten Gefühlen

Wie wirken sie nicht:

  • Die Affirmationen werden nicht oft genug wiederholt
  • Die Affirmationen sind negativ ausgedrückt (z.B. Ich muss nicht immer alles sofort machen)
  • So formuliert, dass dein Unterbewusstsein sie nicht als wahr annehmen kann (z.B. Ich schwimme in Geld..)
  • Die Affirmationen werden von deinem Unterbewusstsein akzeptiert, treffen aber nicht den „Knackpunkt“
  • Du bist in einem negativen Gefühlszustand während du die Affirmation(en) wiederholst

Noch ein Beispiel: du wünscht dir in deinem Leben eine harmonische Liebesbeziehung. Hierfür kann es für dich viele Hindernisse geben. Du findest dich nicht attraktiv genug, du denkst, du hättest es nicht verdient, du fühlst dich der Verantwortung nicht gewachsen, du hast Angst vor Gefühlen, Angst nicht mehr „frei“ zu sein, Angst vor Nähe, Angst (wieder) verletzt zu werden, du bist der Meinung, dass Liebe immer mit Schwierigkeiten verbunden ist, etc. Je besser du dein Thema mit Hilfe der Affirmationen herausfilterst, desto schneller kann Veränderung eintreten. Um den Wandel aktiv herbei zu führen, probier‘ mal diese Aufgabe aus:

  1. Wähle ein Thema deiner Wahl, z.B. Liebe, Finanzen, Erfolg..
  2. Schreibe alle Affirmationen auf, die du zu deinem Thema findest (Bei Jai, in Büchern oder Online…)
  3. Nimm wahr bei welcher Affirmation du am meisten Widerstand spürst
  4. Wiederhole diese (am besten schriftlich) so lange bis sie sich richtig anfühlt
  5. Ggf. formuliere die Affirmation(en) um
  6. Schreib mir, falls du dabei gerne Unterstützung hättest!

Hier noch ein Artikel zum Thema aus der Zeitschrift Focus: http://bit.ly/2qV7KbMAlles Liebe und Du schaffst das! Julia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.